Die führende Marke für mobile Energie!

Worauf ist beim Kauf eines Staubsaugerbeutels zu achten?

Die Beliebtheit von Staubsaugern mit Beutel ist mit mehreren Punkten zu begründen:
<ul>
    <li>der Staubsaugerbeutel lässt sich leicht entsorgen</li>
    <li>die Entsorgung ist hygienischer als bei beutellosen Geräten</li>
    <li>es gibt spezielle Beutel für Allergiker<sup>[1]</sup></li>
</ul>
<h2>Große Auswahl erschwert die Suche nach einem Staubsaugerbeutel</h2>
Jedes Jahr bringen Hersteller von Staubsaugern neue Geräte auf den Markt. Inzwischen werden sie durch eine EU-Regelung<sup>[2]</sup> gezwungen, Geräte mit geringerer Leistungsaufnahme herzustellen. Die jährlich hinzukommenden Geräte und neuen Staubbeutel, die von verschiedenen Unternehmen produziert werden, vereinfachen die Auswahl für Kunden nicht.
<ul>
    <li>große Hersteller investieren viel Geld in die Herstellung spezieller Beutel</li>
    <li>eine hohe Saugleistung kann nur gewährleistet werden, wenn der Beutel perfekt passt</li>
    <li>Staubsaugerbeutel passen nicht nur zu einer Marke, sondern bestimmten Modellen</li>
</ul>
Verbraucher müssen sich bei der Auswahl eines Staubbeutels an mehreren Kriterien orientieren:
<ol>
    <li>die Marke ihres Staubsaugers</li>
    <li>das Modell des Geräts</li>
    <li>Art, Material, etc. des Beutels</li>
</ol>
Die ersten beiden Kriterien garantieren, dass ein Staubbeutel gekauft wird, der zum Gerät kauft. Es gibt aber verschiedene Beutelarten, die gewisse Eigenschaften bieten.
<h2>Universelle Staubbeutel: Einer für alle?</h2>
Verbraucher könnten sich das Gesuche erleichtern, indem sie einen universellen Staubsaugerbeutel kaufen. Diese sind häufig waschbar und passen in alle gängigen Staubsauger. Der Beutel passt jedoch nur dann, wenn man den Aufnahmering mit einer Schere entsprechend anpasst.

Doch die Bezeichnung universell ist nicht immer ganz richtig. Jeder Staubsaugerbeutel besitzt eine Größe. Häufig sind diese Beutel nicht mit kleineren Geräten kompatibel. Das gilt selbst dann, wenn der Aufnahmering angepasst wird. Der Beutel ist schlichtweg zu groß und passt nicht in kleine Staubsauger.

Problematisch sind auch Produkte mit Reißverschluss. Insbesondere bei der Säuberung in der Waschmaschine kann der Reißverschluss leicht Schaden nehmen, sodass der Beutel unbrauchbar wird. Wer folglich einen universellen Staubbeutel sucht, sollte darauf achten, dass er keinen Reißverschluss besitzt.

Waschbare Staubsaugerbeutel mögen aus Kostengründen eine interessante Wahl sein. Sie eliminieren aber einen entscheidenden Vorteil: Die Hygiene. Das Entleeren eines Staubbeutels ist nur mit Handschuhen und einer Atemschutzmaske im Freien möglich. Weitaus einfacher wäre es, gleich einen Staubsauger ohne Beutel zu kaufen und sich diesen staubigen Prozess zu ersparen. Eine weitere Gefahr geht von der Ansammlung im Beutel aus: Alles, was der Staubsauger aufgefangen hat, wird meist wochenlang im Beutel aufbewahrt. Milben und Co. leben hier weiter - und diesen setzt man sich selbst beim Entleeren aus.
<h2>Die Volumenangabe ist kein Kaufkriterium</h2>
Einige Verbraucher orientieren sich beim Kauf des Staubsaugerbeutels an dem Volumen. Das ist immer dann sinnvoll und empfehlenswert, wenn sie Staubbeutel des Staubsaugerherstellers kaufen. Wenn sie sich für ein Produkt eines Drittherstellers entscheiden, könnte der Beutel mit derselben Volumenangabe nicht passen. Die Beutel selbst haben unterschiedliche Maße, sodass ein Beutel zum Beispiel zu breit oder zu lang sein kann und folglich nicht in das Gerät passt.
<h2>Verschiedene Materialien und Beläge</h2>
Staubsaugerbeutel werden aus verschiedenen Materialien gefertigt:
<ol>
    <li><strong>Papier</strong>: Das älteste Material für Staubbeutel ist Papier. Es ist besonders umweltfreundlich und soll Staub nicht durchlassen.</li>
    <li><strong>Mikrofaser</strong>: Dieses Material besticht mit vielen vorteilhaften Eigenschaften: Es ist effizient, umweltfreundlich und hygienisch. Mikrofaser sorgt für eine gute Luftzirkulation im Staubsauger, ohne dass Staub in sein Inneres gelangt.</li>
    <li><strong>Nylon</strong>: Dieses reißfeste, waschbare Material kommt meist bei den universellen Varianten zum Einsatz.</li>
</ol>
Abseits der Materialien bringen Hersteller verschiedene Technologien zum Einsatz, die ihre Produkte verbessern sollen. Ein Hersteller stattet seine Produkte zum Beispiel mit einer speziellen Filterkammer aus, der Schmutz und Staub vorfiltert. Weiterhin gibt es Produkte, die mit einer Antiallergenschicht überzogen sind. Diese Staubbeutel halten selbst Feinstaub, Polen, Milbenkot, Schimmelsporen und Bakterien im Beutel. Eine TÜV-Zertifizierung gibt an, ob der Beutel tatsächlich die hohen Anforderungen eines Allergikers erfüllt.

Ein weiteres wichtiges Kaufargument ist die Vorrichtung, die dafür sorgt, dass der Staub beim Entsorgen auch im Beutel bleibt. Auch hier haben die Hersteller unterschiedliche Mechanismen im Einsatz. In diesem Bereich gibt es zum Beispiel verschließbare Halteplatten, die das Ausdringen von Staub und Schmutz verhindern.

<small>Artikelbild: &copy; nipastock / Shutterstock</small>

<div class="footnotes">

<hr />

<ol>
    <li>Die <a href="http://www.dha-allergien.de/hilfsmittel.html">Deutsche Haut- und Allergiehilfe</a> empfiehlt Beutel mit einer antibakteriellen Beschichtung</li>
    <li>Die <a href="http://ec.europa.eu/deutschland/press/pr_releases/12627_de.htm">Europäische Kommission</a> regelt die Leistungsaufnahme von Staubsaugern bis 2017 auf unter 1.000 Watt runter</li>
</ol>
</div>

Tags: Staubsauger
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.