Die führende Marke für mobile Energie!

Unterschied zwischen Staubsaugern mit und ohne Beutel

Der Unterschied zwischen den beiden Bauformen

Staubsauger besitzen ein rudimentäres Prinzip: In ihrem Inneren befindet sich ein Motor, der ein Gebläse antreibt. Durch den entstehenden Unterdruck zieht der Staubsauger über ein Rohr verschmutzte Luft an, leitet sie durch ein Filtersystem, entfernt groben Schmutz und gibt saubere Luft ab.

  • Staubsauger mit Beutel: Laut der Stiftung Warentest liegt der Marktanteil der Staubsauger mit Beutel bei 64 Prozent. Ihr Vorteil liegt darin, dass der Schmutz in einem Beutel landet und problemlos weggeworfen werden kann. Der Staubbeutel bringt aber auch einen Nachteil mit sich: Je voller er ist, desto stärker sinkt die Saugkraft. Ganz billig sind die Beutel auch nicht. Zusätzlich zum einmaligen Kaufpreis müssen Verbraucher regelmäßig neue Beutel kaufen.
  • Staubsauger ohne Beutel: Diese Geräte sind so konstruiert, dass sie keinen Saugkraftverlust erleiden. Hinzu kommt der Vorteil, keine Beutel kaufen zu müssen. Das Prinzip des Staubsaugers ähnelt den Geräten mit Beutel: Der Unterschied liegt darin, dass Luft und Schmutz durch einen Filter getrennt werden. Letzterer landet im Staubbehälter und kann mit dem Müll entsorgt werden. Ein zweiter Filter reinigt die Abluft und gibt sie mehr oder weniger sauber an den Raum ab. Das Entleeren des Staubbehälters ist nicht hygienisch, sodass die Geräte für Allergiker ungeeignet sind.

Welche Staubsauger und Marken sind beliebt?

Verkaufszahlen belegen, dass Staubsauger mit Beutel beliebter sind, zumindest in Deutschland. Dabei darf man nicht vergessen, zu erwähnen, dass Kunden beim Kauf nicht einzig und alleine auf diese Eigenschaft achten. Wie eine dena-Umfrage ermittelt hat, schauen die meisten Menschen nur auf die Wattleistung. Die Energieeffizienz interessiert nur jeden dritten Kunden. Interessant ist auch die Kundenbefragung zu Staubsaugermarken des Deutschen Instituts für Service-Qualität. Kunden wurden zur Zufriedenheit mit ihrem Staubsaugergerät befragt. Nur eine Marke erhielt ein sehr gutes Qualitätsurteil in der Gesamtbewertung. Positiv ist das gute Qualitätsurteil aller anderen Marken. Nur ein Unternehmen wurde mit befriedigend bewertet.

Eine Frage der Kosten: Welcher Staubsauger günstiger ist

Die Frage nach dem Preis des Staubsaugers hängt von mehreren Faktoren ab. Grundsätzlich gibt es sowohl Geräte mit als auch ohne Beutel in verschiedenen Preisklassen. Verbraucher übersehen bei der Kostenfrage immer die Langzeitkosten. Tatsächlich ist der Einkaufspreis von Staubsaugern mit Beutel etwas kleiner, weil ihr Markt größer ist. Dafür muss man regelmäßig Beutel kaufen und sie austauschen, was die Kosten langfristig nach oben treibt. Es gibt durchaus Möglichkeiten, den Preis für Staubsaugerbeutel zu reduzieren. Im Internet sind Anleitungen zu finden, wie man eigene Beutel herstellt. Weiterhin sind günstige Varianten von Drittherstellern zu finden, die weniger kosten als die Originale der Staubsaugerhersteller. Langfristig gesehen könnte der Beutelstaubsauger den Preis eines Geräts ohne Beutel dennoch überschreiten.

Der individuelle Anwendungsfall: Tierhaare, Allergiker und Co.

Ein großer Unterschied zwischen Staubsaugern mit und ohne Beutel ist, wie sehr sie zu unterschiedlichen Anwendungsfällen passen. Dabei spielen verschiedene Kriterien eine Rolle, zum Beispiel:

  • wie häufig gesaugt wird
  • wie groß die zu saugende Fläche ist
  • welche Art von Schmutz gesaugt wird

Je größer die zu saugende Fläche und je häufiger der Staubsauger benutzt werden muss, desto eher kommen Geräte ohne Beutel infrage. Weiterhin eignen sie sich für alle Menschen, die gemeinsam mit Kindern und Tieren leben. Kinder und Tiere verursachen viel Schmutz, der mit einem beutellosen Staubsauger leichter und effizienter entfernt werden kann. Für ein sauberes Zuhause, wo nur selten, etwa einmal pro Woche, gesaugt wird, ist der Staubsauger mit Beutel geeignet. Der Beutel wird sich nur langsam füllen, sodass sein Austausch nicht so kostspielig ist. Allergiker sind ein besonderer Fall: Sie stellen die primäre Zielgruppe der Staubsauger mit Beutel auf. Diese Menschen benötigen Staubsauger mit HEPA-Filter, denn nur sie schaffen es, die Luft so zu filtern, dass sie fast komplett staubfrei im Raum landet. Natürlich gibt es auch beutellose Staubsauger mit HEPA-Filter. Das Problem bei ihnen ist die Entleerung. Während bei Beutelsaugern der Staubbeutel direkt in den Müll geworfen wird, können Allergiker bei den anderen Geräten mit Staub in Kontakt kommen.

Gütesiegel beim Staubsaugerkauf beachten

Gütesiegel helfen Verbrauchern seit Jahren, hochwertige Produkte zu erkennen, die gewisse Standards einhalten. Das Bundesumweltministerium besitzt ein eigenes Gütesiegel, den Blauen Engel. Im Rahmen der IFA 2015 wurde in Berlin ein Staubsauger präsentiert, der als Erster seiner Art mit dem Blauen Engel ausgezeichnet wurde (techfieber.de berichtete). Staubsauger, die das Gütezeichen Blauer Engel erhielten, verbrauchen wenig Energie und nehmen gleichzeitig viel Staub auf, ohne sie in großen Quantitäten an die Luft abzugeben. Ein weiteres Kriterium zur Vergabe des Gütesiegels ist der leise Betrieb, die Verwendung umweltschonender Materialien, Langlebigkeit sowie eine recyclinggerechte Konstruktion. Artikelbild: © Syda Productions / Shutterstock

Tags: Staubsauger
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.