Die führende Marke für mobile Energie!

Staubsauger müffelt: Ist der Staubsaugerbeutel schuld?

Wann es riecht: Die Ursachen für den Gestank

Müffelt der Staubsauger, kann das viele Ursachen haben. In den meisten Fällen ist diese im Staubsaugerbeutel zu finden, denn hier sammelt sich während der Reinigungsaktion allerlei Dreck und Schmutz. Aber Achtung: Auch Staubsauger ohne Beutel können unangenehm riechen, der Gestank kommt meist aus dem Staubauffangbehälter. Ungewollter Geruch kann durch folgende Ursachen auftreten:

  • Milben, Bakterien und Co
  • verdreckte Filter
  • feuchter Dreck
  • defekter Motor

Dort wo Dreck ist, finden Milben und Bakterien einen besonders guten Nährboden. Gerade an Orten mit einer Wärmebildung fühlen sich die kleinen Mikroorganismen besonders wohl – das macht den Staubsauger zu einem beliebten Heim. Der Luftsog quer durch das Gerät sorgt dafür, dass der hier gebildete unangenehme Geruch sich dann überall verteilt. Ist zudem der Milbenfilter auch verdreckt, kann keine ausreichende Luftfilterung mehr geschehen. Das verstärkt den Effekt! Wenn die Hausfrau feuchten Staub oder Wasser aufsaugt, ist der Nährboden für Schimmel im Inneren des Beutels ausgebreitet. Dann ist modriger und muffiger Geruch die automatische Folge. Auch Bakterien fühlen sich umso wohler – und bringen um so mehr Gestank. Als letzte Ursache ist ein defekter Motor in Betracht zu ziehen. Wenn dieser nicht mehr richtig funktioniert, kann zu viel Hitze dazu führen, dass Staub verbrannt und Plastik angebrannt wird. Auch das führt nicht selten zu Mief.

Gegenmittel: Die clevere Hausfrau weiß, was zu tun ist

Ist der Staubsauger die Quelle des schlechten Geruchs im Haus, gibt es jedoch Mittel, die schnell Abhilfe schaffen können. Sowohl der Handel als auch das Hausfrauentippbuch haben hier verschiedene Möglichkeiten parat. Dazu gehören unter anderen:

  • Austausch des Staubsaugerbeutels
  • Deo / Raumspray
  • Duftstäbchen
  • duftendes Granulat oder Perlen
  • Aromaöl
  • Waschpulver
  • Teebeutel

Das einfachste Mittel, den Geruch zu beseitigen, ist die Entsorgung des entsprechenden Beutels. Landet dieser im Müll, geht der Mief mit ihm. Jedoch mag so manche Hausfrau die Beutel nicht austauschen, wenn er noch nicht voll ist. Ist der Geruch nur schwach, hilft es manchmal den Staubsauger zwei Tage an der frischen Luft auslüften zu lassen. Ist der Mief jedoch hartnäckiger, helfen zahlreiche Geruchsmittel aus dem Handel. Duftendes Granulat kann beispielsweise direkt im Staubsaugerbeutel verteilt werden. Duftstäbchen sind ebenfalls eine Alternative, die jedoch schnell austrocknen können. Deo und Raumspray können mittels der Saugwirkung des Staubsaugers ins Innere gesogen werden. Auch das Saugrohr wird so mit guten Gerüchen versorgt. Sind Filter verdreckt, sollten diese gereinigt oder ausgetauscht werden. Anschließend können einige Tropfen Aromaöl oder Parfüm darauf gegeben werden, die wohlriechenderen Duft beim Saugen verbreiten. Hier kann ein kleiner Stofffetzen auch als Trägermaterial dienen. Sind alle Produkte im Haushalt nicht vorhanden? Dann hilft ein Hausfrauentipp, denn Waschmittel sollte jeder sein Eigen nennen. Dieses kann auch für einen wohligen Duft aus dem Staubsauger sorgen. Dazu muss lediglich ein Esslöffel des Waschpulvers aufgesaugt werden. Aus dem Beutel heraus verbreitet es frischen Geruch. Aber auch Tee kann Abhilfe schaffen. Eine stark riechende Sorte, wie beispielsweise Pfefferminze kann geöffnet und aufgesaugt werden. Dann verbreitet der Staubsauger ein Minzaroma in der Luft. Sind all diese Mittel jedoch wirkungslos, liegt es meist am Motor. Dann hilft nur der Fachmann.

Vorbeugung: Angriff ist die beste Verteidigung

Damit es gar nicht erst so weit kommt, dass der Staubsauger müffelt, kann dem ein wenig vorgebeugt werden. Hier sind drei Maßnahmen besonders hilfreich:

  • keinen nassen Schmutz aufsaugen
  • Beutel regelmäßig wechseln
  • Filter regelmäßig reinigen
  • Staubsauger ohne Beutel auswischen

Die einfachste Lösung ist, nur trockenen Schmutz mit dem Staubsauger zu beseitigen. Denn dann kann sich auch keine Feuchtigkeit im Inneren ausbreiten. Haustierbesitzer sollten darauf achten, dass keine feuchten Tierhaare in den Staubsaugerbeutel gelangen. Lieber mit der Reinigung etwas länger nach dem regennassen Spaziergang waren. Auch sollte der Staubsaugerbeutel nicht ewig verwendet werden. Die Filter können einer regelmäßigen Reinigung unterzogen werden, damit sie nicht verdrecken. Bei Staubsaugern ohne Beutel sollte der Auffangbehälter regelmäßig gereinigt werden. Beim Auswischen ist jedoch darauf zu achten, dass der Behälter wieder getrocknet ist, bevor er wieder zum Einsatz kommt. Denn sonst vermischen sich Schmutz und Feuchtigkeit aufs Neue. Übrigens: Ist der Staubsaugerbeutel nicht der Übeltäter, sollten Schlauch und Stange des Staubsaugers überprüft werden. Denn auch hier kann sich ungewollt Schmutz absetzen, der üblen Geruch verteilt. Hier hilft ausgiebiges Ausspülen. Artikelbild: © tab62 / Shutterstock

Tags: Staubsauger
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.