Die führende Marke für mobile Energie!
Sicher Shoppen

So hält der iPhone-Akku länger

Display-Beleuchtung anpassen

Das Display ist einer der größten Stromfresser im Smartphone überhaupt. Hierbei gilt: Je heller die Einstellung des Bildschirms ist, desto schneller neigt sich die Ladung des Akkus dem Ende entgegen. Dabei kann man hier einige mAh einsparen, wenn die Displayhelligkeit reduziert wird. Das Display des iPhone kann auch über die Funktion „Autohelligkeit“ automatisch entsprechend des Umgebungslichtes geregelt werden. Schaltet man diese Funktion ab, kann dies ebenfalls ein wenig Akkuleistung sparen. Bei vielen Menschen ist das iPhone so eingestellt, dass das Display nicht automatisch abgeschaltet wird, da man ja schließlich immer sofort sehen möchte, was sich wieder Neues getan hat. Oder aber die automatische Sperre ist auf 5 Minuten eingestellt. Wer jedoch seinen Akku schonen will, der stellt die automatische Sperre auf 1 Minute und setzt sein iPhone außerdem sofort nach dem Gebrauch in den Standby-Modus.

WLAN abschalten

Das WLAN-Modul eines Smartphones ist ständig am Funken und sucht nach verfügbaren Netzwerken. Daher wird auch hier enorm viel Akkuleistung verbraucht. Schon durch das Abschalten der Funktion „Auf Netze hinweisen“ wird der Akku ein wenig geschont, da hierdurch nicht mehr automatisch eine Meldung auf dem Display eine Meldung ausgegeben wird. Wer jedoch richtig Akkuleistung sparen möchte, deaktiviert das WLAN vollständig, wenn es nicht benötigt wird.

Bluetooth abschalten

Auch Bluetooth entzieht dem Akku ordentlich Leistung, wenn es funkt – auch wenn es mit keinem Zubehör, wie beispielsweise einem Headset, einem tragbaren Lautsprecher oder einer Tastatur, verbunden ist. Deshalb sollte auch Bluetooth deaktiviert werden, wenn es gerade nicht benötigt wird.

UMTS abschalten

Nur weil man ein iPhone besitzt, muss man nicht zwangsläufig rund um die Uhr unterwegs auf das mobile Internet zugreifen wollen. Auch gibt es heute noch Regionen, in denen mobiles Internet mangels Ausbau nicht vorhanden ist. Daher kann es durchaus auch lohnenswert sein, wenn der Akku durch das Abschalten des UMTS-/3G-Moduls geschont wird. Diese Einstellung findet sich unter „Allgemein“ – „Mobiles Netz“. An einigen Orten, wie beispielsweise im Flugzeug, im Krankenhaus, bei vielen Ärzten oder auch an Tankstellen, ist die Nutzung von Mobiltelefonen grundsätzlich verboten, da durch die Funksignale die mitunter sehr empfindlichen Geräte gestört werden könnten. Einem Patienten auf der Intensivstation des Krankenhauses könnte dies ernsthaft Schaden zufügen. Gerade in solchen Fällen ist es sicherlich überaus umständlich, WLAN, Bluetooth und UMTS gesondert zu deaktivieren. Für solche Fälle hat Apple jedoch im iOS einen Flugmodus eingebaut. Wird diese aktiviert, sind automatisch alle Module zur Datenübertragung via Funk deaktiviert. So kann mit einer einzigen Funktion gleich dreifach Akkuleistung eingespart werden.

Push-Funktion deaktivieren

Wer immer auf dem Laufenden sein will, der wird sicherlich seine E-Mails so häufig wie möglich abrufen. Möchte man jedoch nicht ständig manuell seine E-Mails abrufen, wird man sicherlich einen Datenabgleich via Push-Funktion abrufen – im besten Fall natürlich steht die Einstellung auf einem Intervall von 15 Minuten. In diesem Fall wird aber alle 15 Minuten über WLAN oder UMTS mit den Mail-Servern kommuniziert, um den neuesten Stand abzurufen, was schließlich enorm viel Energie kostet. Um den Akku maximal zu schonen, sollte die Push-Funktion jedoch abgeschaltet und der Abruf der E-Mails manuell durchgeführt werden. Auch diverse Apps verfügen über Push-Benachrichtigungen. Bei solchen Anwendungen wie dem Kalender oder den Erinnerungen mag dies ja noch praktisch sein. Auch bei Facebook, Spielen und Co. wollen die Menschen stets informiert sein. In der Regel werden Apps, wenn sie über den Home-Button geschlossen werden, seit iOS 4.1 nicht mehr tatsächlich geschlossen, sondern nur in den Hintergrund gesetzt. Erst nach 10 Minuten der Nichtnutzung werden die Apps eingefroren, um die CPU des iPhone nicht unnötig zu belasten und somit den Akku zu schonen. Zahlreiche Experten konnten jedoch einigen Apps inzwischen nachweisen, dass diese echte Akkukiller sind. So kommuniziert beispielsweise die Facebook App regelmäßig für einige Sekunden mit den Push Servern und bleibt dadurch dauerhaft im Hintergrund aktiv, wodurch die CPU beansprucht und somit auch der Akku belastet wird. Die Push-Benachrichtigungen der Apps sollten daher stets deaktiviert werden, um den Akku maximal zu schonen.

GPS abschalten

Wer gerne und häufig über Stock und Stein durch die Natur streift, der wird sicherlich schon so manches Mal froh gewesen sein, dass er sein iPhone zur Hand hatte. Denn über GPS kann man immer sofort erkennen, wo man sich gerade befindet und kann sich so auf keinen Fall mehr verlaufen. Doch, was ist, wenn man sich zu Hause befindet? Auch einige Apps, wie beispielsweise Lieferdienste, können unter Umständen die GPS-Funktion unterstützen und so den Standort auslesen, damit man diesen nicht manuell eingeben muss. Dies spart zwar während der Anwendung einige Sekunden, doch entzieht das GPS-Modul durch die Kommunikation mit den Satelliten dem Akku enorm viel Energie, weshalb es deaktiviert werden sollte, wenn eine Standortbestimmung nicht zwingend erforderlich ist. Artikelbild: Creative Commons by rwcandeer / Flickr.com

Tags: Smartphones
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.