Die führende Marke für mobile Energie!

Akkulaufzeit des Samsung Galaxy S6 mit 7 Einstellungen verlängern

1. Samsung-Bloatware deaktivieren

Samsung stattet seine Geräte ab Werk mit einigen Apps aus, die viele User nicht nützlich finden werden. Wer alle oder einen Teil von ihnen nicht benötigt, sollte sie deaktivieren. Dazu muss man in der App-Übersicht auf den Button Bearbeiten tippen. Die Apps, die deaktiviert werden können, sind mit einem Minus-Zeichen markiert. Folgende Apps können deaktiviert werden:

  • diverse Google-Apps
  • Facebook
  • Google Chrome
  • Maps
  • OneNote
  • OneDrive
  • Play Store
  • Rechner
  • Skype
  • S Voice
  • S Health
  • YouTube

Alle Apps, die man deaktiviert, werden nicht länger im Hintergrund gestartet. Folglich beanspruchen sie den Akku nicht, da sie keine Updates herunterladen. Das Aktualisieren der Apps muss der Anwender in Zukunft manuell ausführen. Eine Alternative zur Deaktivierung der Apps ist eine ähnliche Vorgehensweise mit Root-Rechten. Dazu muss das Galaxy S6 oder S6 edge logischerweise gerootet sein. Wie das funktioniert, haben wir in einem anderen Artikel bereits erklärt. Zur Entfernung von Bloatware gibt es die App System App Entferner (ROOT).

2. Displayeinstellungen optimieren

Das Samsung Galaxy S6 besitzt einen Helligkeitssensor, der in der Lage ist, die Displayhelligkeit automatisch anzupassen. So stellt er bei Sonnenlicht das Display heller ein, damit es besser ablesbar ist. In dunklen Räumen hingegen wird die Helligkeit nach unten geschraubt, um die Augen nicht zu stark zu beanspruchen. Wer mehr Einstellungsmöglichkeiten benötigt, findet bei Google Play die App Lux: Mithilfe der App können Anwender den Sensor kalibrieren, sodass er die Umgebung besser wahrnehmen und das Display effizienter anpassen kann.

3. Energiesparmodus aktivieren

Das S6 besitzt wie auch sein Vorgänger einen Energiesparmodus, Ultra-Energiesparmodus genannt. Dieser aktiviert sich, sobald der Akku einen bestimmten Restwert übrig hat. Einerseits schaltet das Display auf Schwarz-Weiß um, andererseits können bestimmte Apps nicht mehr gestartet werden. Beim S6 geht Samsung mit dem Energiesparmodus etwas weiter. Der Modus verlangsamt bewusst den Prozessor des Chipsatzes. Im Leerlauf deaktiviert der Energiesparmodus auch das Display früher.

4. Wipe Cache ausführen

Im Laufe der Nutzung des S6 können temporär angelegte Systemdateien fehlerhaft werden und zu Problemen führen. Eines dieser Probleme äußerst sich in einer reduzierten Akkulaufzeit. Die Lösung des Problems: Wipe Cache durchführen: Dazu schaltet man das Gerät zunächst komplett aus. Anschließend muss man folgende Tasten gleichzeitig drücken, um das Gerät einzuschalten:

  • Power ON / OFF
  • Volume +
  • Home-Taste

Sobald das S6 einmal vibriert, die Einschalttaste loslassen, die anderen beiden Tasten aber weiterhin gedrückt halten. Nach wenigen Sekunden erscheint ein Menü auf dem Display. Dort den Eintrag Wipe Cache Partition mit der Taste Volume - auswählen und mit Power ON / OFF bestätigen. Nach wenigen Sekunden ist der Vorgang abgeschlossen. Anschließend landet man wieder in dem Menü und kann dort über Reboot System Now das Gerät neu starten.

5. WLAN ausschalten

Ein ständiger Internetanschluss ist praktisch, hat aber auch den Nachteil, dass er den Akku stark beansprucht. Meist benötigen Smartphone-Besitzer keine konstante Internetverbindung, sodass es sinnvoll ist, diese zu deaktivieren und nur bei Bedarf einzuschalten. Im Falle des WLAN geht man in die Einstellungen und wählt im Bereich Verbindungen den Punkt WLAN. Dort kann man die WLAN-Verbindung ausschalten. Um das WLAN schneller auszuschalten, können S6-Besitzer auch einfach die Menüleiste von oben herunterziehen und die Verbindung von dort deaktivieren. Eine weitere Möglichkeit, Akkuleistung zu sparen, ist die Unterbindung der Netzwerksuche. Dazu ruft man den oben genannten Punkt WLAN auf und wählt MEHR und Suche immer erlauben. Indem man den Punkt Nur suchen solange WLAN aktiviert ist auswählt, sucht das S6 nicht länger nach verfügbaren Netzen, wodurch die Akkuleistung geschont wird.

6. Bluetooth deaktivieren

Ähnlich wie mit dem WLAN verhält es sich auch mit der Bluetooth-Verbindung, wobei diese von den meisten Anwendern ohnehin selten verwendet wird. Die Bluetooth-Einstellungen befinden sich ebenfalls in den Einstellungen direkt unter dem Eintrag WLAN. Dieses sollte man grundsätzlich immer ausgeschaltet lassen und nur bei Bedarf aktivieren.

7. NFC-Tags deaktivieren

Auf der Rückseite des Galaxy S6 sind NFC-Tags verbaut. Da der Sensor permanent arbeitet, reduziert er die Akkuleistung des Smartphones. Wer Die Funktion nicht nutzt, kann sie ausschalten. Dazu slidet man die Menüleiste von oben nach unten, wählt BEARBEITEN. Unten links kann man die Funktion mit einem Fingertipp auf NFC deaktivieren. Artikelbild: © Anikei / Shutterstock

Tags: Smartphones
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.