Die führende Marke für mobile Energie!

Vorsicht bei defekten Netzteilen

3 bekannte Fälle von defekten Netzteilen

  1. Sony ruft Vaio zurück: Ende 2009 rief der japanische Elektronikgigant Sony rund 69.000 Netzteile von All-In-One-Rechnern und Notebook-Dockingstationen der Marke Vaio zurück, die zwischen 2005 und 2009 verkauft wurden. Aufgrund eines Fehlers in der Isolierung konnte das Netzteil zu einem Kurzschluss führen. Für den Anwender bedeutet dies, der Gefahr eines Stromschlages ausgesetzt zu sein. Genau genommen waren Netzteile des Typs VGP-AC19V17 sowie die Dockingstationen VGP-PRBX1 und VGP-PRFE1 betroffen. Bei den All-In-One-Rechnern wurden die Produktreihen VGC-LT, VGC-JS240, VGC-JS250, VGC-JS270 und VGC-JS290 zurückgerufen.
  2. Defekte Router-Netzteile der Telekom: Im August 2011 begann die Deutsche Telekom eine Rückrufaktion für ihre Netzteile, die bis Mitte 2008 im Router Speedport W 700V zum Einsatz kamen. Das von dem Unternehmen Leader Electronics angefertigte Netzgerät SNG 7-aac war verdächtigt, gefährliche Sicherheitsmängel aufzuweisen. Laut der Telekom war das Kunststoffgehäuse einzelner Netzgeräte vereinzelt brüchig beziehungsweise das Gehäuseoberteil war nicht richtig befestigt. Stromführende Bauteile könnten freiliegen und bei Berührung zu einem Stromschlag führen.
  3. Beschädigte Netzteile der PlayStation 2: Im Jahr 2005 musste Sony mehr als 3,6 Millionen Netzteile seiner Spielekonsole PlayStation 2 zurückrufen. Diese waren der Gefahr ausgesetzt, zu überhitzen. Von der Rückrufaktion betroffen waren die Adapter der Slimline PS2, die zwischen August und Dezember 2004 hergestellt wurden. Konkret ging es um die Modelle SCPH–70002, SCPH–70003 und SCPH–70004.

Wie man ein defektes Netzteil erkennt

Folgende Szenarien können auf ein defektes PC- oder Notebook-Netzteil hinweisen:

  • der Rechner schaltet sich komplett aus
  • der Computer startet nicht (mehr)

Besitzer eines Notebooks können die Fehlerquelle relativ einfach finden, indem sie ihr Netzteil einfach austauschen. Dabei sollte es sich nicht um irgendein Netzteil handeln, sondern um eines, das mit ihrem Produkt kompatibel ist. Es kann sich auch durchaus um ein Netzteil von einem Bekannten handeln, der dasselbe Notebook besitzt. Das defekte Netzteil bei einem PC zu finden ist dagegen etwas komplizierter, da es sich im Gehäuse befindet. Dazu muss man das Gehäuse aufschrauben und alle Kabel lösen. Anschließend den Stecker des Netzteils lösen und den Stecker eines Reservenetzteils am Mainboard einstecken. Nun das neue Netzteil mit dem Strom verbinden und einschalten. Abschließend den Hauptschalter des Computers betätigen, um das System hochzufahren. Reagiert das neue Netzteil auf diesen Vorgang, ist das alte defekt.

Billige Netzteile aus Fernost

Ein paar Euro für ein Netzteil klingen auf den ersten Blick als verlockend. Rein äußerlich unterscheiden sich die Billig-Imitate nicht vom Original. Auf thailändischen Flohmärkten können Urlauber das eine oder andere Schnäppchen ergattern. Aber auch auf eBay und in Onlineshops ist diese Importware aus Fernost erhältlich. Die Angebote sind billig und verlockend, schließlich sind die originalen Netzteile meist um ein Vielfaches teurer. Das Problem der Imitate ist ihre Konstruktion: Wie die COMPUTER BILD herausfand, bestand in zwei von vier getesteten Ladegeräten, Stromschläge über den USB-Port zu erhalten. Der Abstand zwischen alles, was berührt werden kann, und der netzstromseitigen Verkabelung müssen laut einer EU-Regulierung mindestens fünf Millimeter betragen. Die beiden Kandidaten im Test wiesen dagegen nur 0,4 Millimeter auf. Nach dem Aufschrauben zeigt sich, dass die Klonware meist nur äußerlich den Originalen ähnelt. Ihr Innenleben unterscheidet sich dagegen meist erheblich vom Originalprodukt. Verbraucher haben dagegen keine Chance, herauszufinden, ob das Produkt sicher ist oder nicht. Garantie oder Ersatz für das Produkt gibt es im Gegensatz zu den großen Herstellern nicht. Asiatische Hersteller von Klonware verkaufen eine Palette und tauchen danach meist unter. Im Endeffekt sind also Billig-Netzteile genauso gut wie defekte Netzteile. Sie funktionieren meist nicht richtig oder sind miserabel verbaut beziehungsweise ihre Verwendung ist lebensgefährlich. Von solchen Produkten ist dringend abzuraten. Artikelbild: Creative Commons by puregin / Flickr.com

Tags: Netzteile
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.