Die führende Marke für mobile Energie!
Sicher Shoppen

Wie kann man Akkulaufzeiten von Laptop, Kamera, etc. verlängern?

So lassen sich beispielsweise zwei Akkuladungen direkt hintereinander anschließen, um einen mühseligen Aufladeprozess hinauszuzögern. Wir möchten Ihnen in diesem Beitrag Tipps und Anhaltspunkte aufzeigen, wie Sie die Ladeleistung zusätzlich steigern können.

Vermeiden Sie ein Ausreizen der Ladeleistung

[caption id="attachment_130" align="alignright" width="225"]Ausreizen Ladeleistung Ausreizen der Ladeleistung[/caption] Sogenannte Lithium-Ionen-Akkus, die häufig in Laptops eingesetzt werden, müssen entsprechend genutzt werden. Immer dann, wenn man diese Leistung bis zum Schluss ausreizt, nimmt der Akku schadet und verringert zugleich seine Kapazität. So haben Tests gezeigt, dass bereits bei mehrmaligem, völligem Ausreizen des Akkus dauerhafte Schädigungen eintreten, die den Lebenszyklus massiv verringern. Doch nicht jeder Akku kann komplett entladen werden, ohne einen größeren Aufwand dafür zu betreiben – so haben Laptops zumeist einen automatischen Mechanismus eingebaut, der das System immer dann runterfährt, wenn die Ladeleistung einen entsprechenden Wert erreicht hat. Bei den Windows-Versionen Vista und Windows 7 beispielsweise können Sie unter dem Reiter "Energiesparplan bearbeiten", "Erweiterte Energieeinstellungen ändern" in den Akkueinstellungen Angaben machen, etwa indem Sie die "Kritische Akkukapazität" verändern. Grundsätzlich sei gesagt, dass mit einem Wert von 5 Prozent am ehesten Schädigungen vorgebeugt werden kann. Experten sind sodann auch der Meinung, dass das Risiko des plötzlichen Stromausfalles geringer wiegt, als das des einmaligen Ausreizen des Akkus. Präparieren Sie sich also dementsprechend, um optimal auf alle Nutzungszenarien vorbereitet zu sein.

Wärme vermeiden

Ausschlaggebend für die Lebensdauer Ihres Akkus ist auch die Umgebungstemperatur, mit ihn umgibt. Bei der Nutzung des Laptops ist es deshalb immer wichtig, die Lüftungsausgänge frei von allen Abdeckungen und dergleichen zu halten, um die Wirkung nicht einzuschränken. Beim Arbeiten im Bett sollte man also keine Kissen oder Decken nehmen, sondern spezielle Vorrichtungen aus Plastik, die den Laptop optimal positionieren und die Laufleistung zusätzlich unterstützen. Wenn möglich, reinigen Sie die Lüftung mit einer sogenannten Druckluftflasche. Diese gibt es im Fachhandel für wenige Euro zu kaufen und sollte nur dann, wenn der Laptop ausgeschaltet ist, nach den Instruktionen des Herstellers angewandt werden.

Regelmäßige Pausen einlegen

[caption id="attachment_132" align="alignleft" width="200"]Regelmäßige Pausen einlegen Regelmäßige Pausen einlegen[/caption] Auch dann, wenn Ihr Laptop scheinbar noch nach Plan arbeitet, wirkt sich Arbeiten über viele Stunden negativ aus. Wenn Sie nun über längere Zeit ausschließlich am Netzteil arbeiten, ist es ratsam, den Akku zuvor zu entfernen. So verhindern Sie ein Abnutzen des Akkus, da dieser wenige Prozent immer wieder be- und entlädt, sodass er über Maß in Anspruch genommen wird. Beachten Sie dabei jedoch unbedingt, den herauszunehmenden Akku vorher einigermaßen aufzuladen, da ein Akku auch bei Nichtbetrieb ein klein wenig Energie verliert. Nehmen Sie den Akku zudem nur im ausgeschalteten Modus heraus, anderenfalls riskieren Sie einen Absturz des Systems und die Schädigung wichtiger Komponenten, wie beispielsweise der Hardware. Das Benutzerhandbuch des Herstellers gibt Ihnen genaue Instruktionen, wie der Akku mit zumeist wenigen Schritten herausgenommen werden kann. Ein Tipp: Lagern Sie den Akku in keinem Fall im Kühlschrank, auch nicht mit einer entsprechenden Plastiktüte. So wird der Akku zwar gekühlt, es besteht jedoch aufgrund der Kondensation die Gefahr, dass dieser nass wird. Wählen Sie dazu lieber einen Platz im unteren Bereich des Raumes, sodass dieser bei Zimmertemperatur entsprechend auf einem Level bleibt. Nach längerer Zeit empfiehlt es sich jedoch, den Akku wieder in das System einzugeben, diesen eine kleine Zeit zu nutzen und dann erst wieder zu lagern.

Zwei Ladezyklen ausreizen

Alle zuvor gemachten Aussagen sorgen in jedem Fall dafür, dass die Akkus entsprechend ihrer Bestimmung sehr lange Zeit halten. Aber auch in der Art und Weise, wie Sie Ihre Geräte nutzen und damit beanspruchen, können Sie einiges falsch machen. Wir wollen nun stichpunktartig erläutern, wie Sie zusätzlich die Ladekapazität des Akkus ausreizen können.

  • Den Bildschirm abdunkeln: Nicht immer müssen Sie bei 100 Prozent Beleuchtung arbeiten, erst recht nicht beim Verfassen von Briefen oder beim Surfen im Netz. Es reicht dabei völlig aus, die Bildschirmbeleuchtung so einzustellen, dass Sie ausreichend sowie bequem Lesen können.
  • Unnötige Programme schließen: Programme, die im Hintergrund laufen und nicht benutzt werden, verlangen trotz allem ein gewisses Grad an Energie. Bluetooth ist bei Nichtnutzung auszuschalten, ebenso der WLAN-Empfang. Diese beiden Funktionen beanspruchen sehr viel Energie, da ständig gefunkt wird, auch dann, wenn Sie gar nicht online sind. Externe Mäuse sind bei Nichtgebrauch auszuschalten, bei stillem Arbeiten die Lautsprecher auf stumm umzuschalten.
  • Multitasking nur in Ausnahmefällen: Mehrere Programme, die gleichsam parallel zueinander laufen, brauchen eine erhöhte Hardwareleistung und verbrauchen somit mehr Strom. Beschränken Sie sich aus diesem Grunde auf einige wenige Programme, zusätzlich zu wichtigen Antivirenprogrammen oder anderen Schutzmechanismen. Bei Offline-Arbeiten werden diese Funktionen selbstverständlich auch nicht benötigt.
  • Multimediaanwendungen: Arbeiten im Fotobearbeitungsprogramm, große Kinofilme und ganze Playlists an Musik sollten Sie nur dann ablaufen lassen, wenn Sie am Netzteil angeschlossen sind.

Artikelbild: Creative Commons by danielchownet / Flickr.com Ausreizen der Ladeleistung: Creative Commons by abooth202 / Flickr.com Regelmäßige Pausen einlegen: Creative Commons by Mac Users Guide / Flickr.com

Tags: Kamera
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.