Die führende Marke für mobile Energie!

Zehn Gründe, warum man sich für einen Akku entscheiden sollte

1. Akkus sind immer zur Hand, wenn man sie benötigt

Wenn eine Batterie leer ist, muss diese entsorgt und eine neue eingesetzt werden. Nachteilig ist das vor allem dann, wenn keine Ersatzbatterie mehr vorrätig ist. Mit einem Akku stehen die Nutzer nicht vor diesem Problem. Denn dieser kann einfach wieder im Ladegerät aufgeladen werden und steht schon kurze Zeit später wieder zur Verfügung.

2. Akkus schonen die Umwelt

Batterien enthalten, je nach Batterieart, verschiedene schädliche Schwermetalle, wie zum Beispiel Blei, Cadmium oder Quecksilber. Seit 2001 dürfen Batterien zwar kein Quecksilber mehr enthalten. Dennoch sind noch immer zahlreiche alte Batterien im Umlauf, die das Schwermetall enthalten. Was viele jedoch nicht wissen: Batterien gehören zum Sondermüll und dürfen nicht über den Hausmüll entsorgt werden. Die Batterien können in Deutschland bei jedem Händler zur Entsorgung abgegeben werden. Nichtsdestotrotz landet ein Großteil der 1,5 Milliarden Batterien, die jedes Jahr verkauft werden, in der Mülltonne. Durch die Entsorgung oder Verbrennung auf den Mülldeponien gelangen die Schwermetalle in das Grundwasser und gefährden dadurch Menschen, Tiere und die Umwelt.

3. Akkus sind bis zu 1.000 Mal wiederaufladbar

Eine Batterie kann nur einmal verwendet werden und muss dann entsorgt werden. Ein Akku hingegen kann mehr als 500 Mal aufgeladen werden. Moderne Akkus können sogar bis zu 1.000 Mal wieder aufgeladen werden. Wenn man den Akku nun einmal im Monat aufladen muss, so kann man diesen theoretisch mehr als 40 Jahre nutzen, bis die Ladezyklen erschöpft sind. Die Nutzungsdauer ist jedoch abhängig von der Lagerung und der Ladung des Akkus. Hochwertige Ladegeräte laden den Akku schonend und verhindern, dass dieser überladen und geschädigt wird. Zudem können Temperaturschwankungen oder lange Lagerungen die Kapazität des Akkus herabsetzen oder diesen sogar komplett zerstören.

4. Akkus geben ihre Leistung besser ab

Bei vollständiger Ladung liegt an einer herkömmlichen Batterie 1,5 Volt Spannung an. Akkus hingegen verfügen meist nur über eine Spannung von 1,3 oder 1,4 Volt. Aufgrund dieser Unterschiede gehen viele Nutzer davon aus, dass die Batterie eine höhere Anfangsspannung liefert und dadurch für Geräte verwendet werden sollte, die diese für den Betrieb benötigen. Dies ist jedoch ein Irrglaube, denn in Wirklichkeit fällt die Spannung der Batterie linear ab. Beim Akku hingegen liegt die Spannung deutlich länger über 1 bis 1,2 Volt. Somit kann der Akku effektiver genutzt werden, als die Batterie.

5. Akkus liefern höhere Ströme

Akkus haben einen niedrigen Innenwiderstand und liefern daher höhere Ströme. Vor allem bei Einschaltvorgängen, zum Beispiel bei Digitalkameras, werden kurzzeitig hohe Ströme benötigt. Während Batterien in diesem Fall schon kurz nach dem Einschalten den Dienst verweigern, erfüllen Akkus diese Anforderungen problemlos. In diesem Zusammenhang zeigen sich Nickel-Cadmium-Akkus besonders leistungsfähig. Diese sind inzwischen zwar in der EU verboten, doch findet man sie noch in Elektrowerkzeugen oder medizinischen Geräten.

6. Akkus verfügen über eine höhere Kapazität

Die Kapazität gibt an, wie lange der Akku Strom liefern kann. Wird ein Akku mit 2.000 mAh in einem Gerät verwendet, das 200 mA Strom zieht, so kann dieses 10 Stunden versorgt werden. Herkömmliche Alkali-Mangan Mignonzellen weisen eine Kapazität von 2.800 mAh auf, Akkus hingegen sind inzwischen auch mit einer Kapazität von bis zu 3.900 mAh erhältlich. Zudem können diese nach der Nutzung erneut aufgeladen und weiter verwendet werden.

7. Akkus sind flexibel einsetzbar

Ist der Akku einmal leer, kann dieser innerhalb kurzer Zeit wieder aufgeladen werden. Auch auf Reisen oder unterwegs können die Ladegeräte benutzt werden. So sind im Handel beispielsweise Akkuladegeräte erhältlich, die am Zigarettenanzünder im Auto angeschlossen werden können. Auf diese Weise kann man die Akkus flexibel nutzen und immer dann aufladen, wenn man sie benötigt.

8. Akkus sind schnell verfügbar

Wer befürchtet, dass die Akkus erst mehrere Stunden oder gar Tage laden müssen, bis diese wieder verfügbar sind, der täuscht sich. Mit einem modernen Schnellladegeräte stehen die Akkus schon nach nicht einmal einer Stunde wieder vollgeladen zur Verfügung. Vor allem, wenn man die Akkus schnell benötigt, bieten die Schnellladegeräte einen großen Vorteil gegenüber herkömmlichen Ladegeräten.

9. Akkus sind günstiger

Kaum zu glauben, aber wahr! Akkus sind deutlich günstiger als Batterien. Eine kleine Beispielrechnung verdeutlicht die Unterschiede: Eine Packung mit vier herkömmlichen AA Batterien kostet ungefähr 1,50 Euro. Vergleichbare Akkus sind schon für circa 9,00 Euro erhältlich. Während die Batterie nach einmaliger Nutzung entsorgt werden muss, kann der Akku bis zu 1.000 Mal aufgeladen werden. Für 1.000 Packungen müssten dann 1.500 Euro ausgegeben werden. Selbst mit den Kosten für den Strom und das Ladegerät sind die Akkus sehr viel günstiger.

10. Akkus sind einfach in der Nutzung

Nicht handelsübliche Batterien sind nur schwer zu bekommen. Wer schon einmal Stunden mit der Suche nach der passenden Batterie verbracht hat, der weiß, welche Vorteile ein Akku bietet. Denn der Akku muss einfach wieder aufgeladen werden, während man Batterien immer und immer wieder neu einkaufen muss. Akkus schonen die Umwelt: © Kigoo Images / pixelio.de Akkus liefern höhere Ströme: © Marianne J. / pixelio.de Akkus sind günstiger: © Uwe Schlick / pixelio.de

Tags: Akkus
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.