Die führende Marke für mobile Energie!

Wie entsorge ich Akkus richtig und warum ist die richtige Entsorgung wichtig?

Wir erläutern Ihnen in diesem Beitrag die Vorgehensweise und verdeutlichen die Notwendigkeit, um auf diese Weise die Umwelt zu schonen.

Quecksilber, Cadmium und Co.

Akkus enthalten häufig Schwermetalle, die zur Speicherung und Komprimierung von Energie benötigt und eingesetzt werden. Teilweise sind diese mit giftigen Elementen überzogen, sodass eine Entsorgung auf natürlichem Wege das Risiko birgt, dass diese Giftstoffe durchsickern und das Grundwasser vergiften. Dieser Umstand ist wissenschaftlich belegt, denn eine Kontamination des Grundwassers bedeutet zeitgleich, dass Pflanzen und Bäumen die natürlichen Grundlagen für Wachstum entzogen werden. Cadmium beispielsweise ist nachweislich krebserregend und damit ein besonderes Gesundheitsrisiko. Die ordnungsgemäße Entsorgung von Batterien und Akkus also, die auch als Batterierezyklierung bezeichnet wird, sichert die entsprechende Verwertung. Auf diese Weise kann Blei, Cadmium oder Zink gewonnen werden und wiederverwertet werden. Seit 1998 bestand in Deutschland eine in der Batterieverordnung fixierte Regelung, dass der Handel grundsätzlich dazu verpflichtet ist, Akkus und Batterien ohne weitere Kosten anzunehmen. Hierbei galt jedoch die Ausnahme, dass nur selbst im Sortiment geführte Artikel auch angenommen werden müssen. Seit 2006 werden nun die seitens der EU erlassenen Richtlinien (2006/66/EG) in das Batteriegesetz übertragen, die zuvor erwähnte Verordnung wird dadurch ersetzt und erweitert. Ein wesentliches Merkmal ist das vom Handel und den Herstellern initiierte „Gemeinsame Rücknahmesystem Batterien“, das GRS Batterien.

Die Vorgehensweise

Wie zuvor erwähnt, werden die in Akkus enthaltenen Metalle in metallurgischen Prozessen wieder freigesetzt und können anschließend wieder genutzt werden, zum Teil auch zur Produktion neuer Akkus. Die von uns produzierten Akkus werden im Übrigen nach höchsten Sicherheitsstandard hergestellt und sind so konzipiert, dass ein möglichst kleiner Anteil an giftigen Stoffen verwandt wird.

  • Im Handel, aber auch an Tankstellen oder in Warenhäusern, finden sich immer entsprechende Boxen in grünem Anstrich. Hier können Sie alle alten Akkus einwerfen, gleichzeitig leisten Sie einen enorm wichtigen Beitrag zum Umweltschutz damit. Der Inhalt der Box wird im Anschluss daran nach Typen sortiert und von GRS Batterien verwertet.
  • Bei Starterbatterien für das Auto gilt, dass diese ausschließlich bei der entsprechenden Verkaufsstelle zurückgegeben werden können. Hier gilt der Grundsatz, dass ein Rückgabepfand in Höhe von 7,50 Euro fällig wird, sofern zeitgleich keine alte Starterbatterie abgegeben wird.

Zuletzt gelangt der Inhalt dieser grünen Box in einen großen Speicher, welcher mittels der Fraktionierung dazu übergeht, die übergebenen Akkus und Batterien aufzutrennen. Hierdurch wird der Inhalt in verschiedene elektrochemische Systeme überführt, um jeweils separat eine Verwertung herbeizuführen. Mangan, Nickel, aber auch Eisen und Zink sind enthalten, die gerade vom Produzierenden Gewerbe nachgefragt werden. Im Rahmen des BattG wurden verbindliche Sammelziele festgelegt, sodass eine Quote von 45 Prozent bis 2016 erreicht werden soll. Dabei handelt es sich um den Anteil an vom Handel ausgegebenen Produkten, die über diesem Weg der Verwertung zugeführt werden.

Wichtige Hinweise

  • Bei der Verwertung wird ein stärkeres Augenmerk auf Zink gelegt, da diese im Anschluss daran in Raffinerien weiterverarbeitet werden kann. Man legt den Batterien einen Anteil an Koks bei, um diese im Schmelzofen zu behandeln. Zink verdampft entsprechend, sodass es später mit flüssigem Blei vermengt werden kann. Diese beiden Stoffe bilden eine Legierung, welche sich jedoch beim Abkühlen wieder löst und es ermöglicht, flüssiges Zink zu produzieren.
  • In manchen Fällen, vor allem bei Nickel-Metallhydrid-Akkus, setzt man mit ähnlichen Methoden zur Produktion von Nickel an, welches von Wasserstoff getrennt wird. Es findet danach dann seinen Weg in die Produktion von Edelstahl.

Artikelbild: Creative Commons by ReillyButler / Flickr.com

Tags: Akkus
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.