Die führende Marke für mobile Energie!
Sicher Shoppen

Akkulaufzeiten des Handys verlängern

Wir möchten Ihnen in diesem Beitrag Wege aufzeigen, wie bei Geräten mit iOS oder Android die richtigen Einstellungen justiert werden, um mehr aus ihrer Akkulaufzeit zu holen.

Die Probleme bei Android

Smartphones auf Basis von Android haben vor allem das Problem, dass für jede Anwendung eine hohe Leistungsaufnahme notwendig wird. Dementsprechend klagen insbesondere Vielnutzer über zu kurze Laufzeiten, was so erst einmal nicht grundsätzlich aus dem Raum geschaffen werden kann. Um das Smartphone nun dahingehend zu optimieren, bedarf es im Regelfall keiner spezifischen App, da wir uns auf die Grundeinstellungen in diesem Fall beschränken. Dazu gehen Sie auf „Einstellungen“, wählen die „Telefoninfo“ und gehen in den Bereich „Akkuverbrauch“. Hier sehen Sie zunächst, welche Einstellung wie viel Energie beziehungsweise Ladekapazität verbraucht – nun wissen Sie, welche Nutzung tatsächlich für ein schnelles Entladen verantwortlich ist.

  • Internetverbindung anpassen Gerade dann, wenn Sie auf keine schnelle Internetverbindung angewiesen sind, sollte der GSM-Modus eingeschaltet werden. Diesen finden Sie unter dem Reiter „Netzmodus“.
  • Helligkeit einstellen Wenn das Handy relativ neu ist, wird die Helligkeit zumeist auf dem Maximalwert eingestellt sein. Dabei bietet eine niedrige Einstellung erstens genauso viel Überblick und Kontrastgenauigkeit, zweitens verursacht sie ungemein weniger Energie. Aus diesem Grunde sollte möglichst die Option „Automatische Helligkeit“ ausgeschaltet sein.
  • Standort-basierte Ortung Alle Übertragungsarten wie Bluetooth, 3G sowie die Synchronisierung mit dem Computer erfordern dem Akku einiges ab. Hilfreich erscheint eine App wie beispielsweise „PhoneWeaver“, die wechselnde Telefonprofile erstellt und dann, in Abhängigkeit zum Standort oder der Zeit, bestimmte Funktionen ein- oder ausschaltet.
  • Time-Out des Displays Sie können in den Einstellungen wählen, nach welcher Zeit der Display automatisch ausgeschaltet wird. Da bei Untätigkeit trotzdem Energie verbraucht wird, empfiehlt sich eine Zeitdauer von 15 bis 30 Sekunden.
  • Benutzeroberflächen Auch wenn es möglich ist, animierte Grafiken oder Icons als Hintergrundbild zu wählen, so weisen diese doch eine hohe Anzahl an Pixeln auf und beanspruchen damit den Energiespeicher Ihres Smartphones. Der Effekt geht sogar so weit, dass die benötigte Rechenleistung dem einer Datenübertragung entspricht, womit zusätzlich Akku verschwendet wird. Beschränken Sie sich daher auf die Grundeinstellung und wahren die Laufzeit Ihres Akkus.
  • Aktive Anwendungen Beendete Anwendungen sind nicht automatisch abgeschlossen, nur weil Sie diese nicht mehr nutzen. Im Gegenteil, diese sind im Hintergrund immer noch im Standby-Modus aktiv und beanspruchen die CPU, letztlich also auch die Kapazität des Akkus. Drücken Sie länger den Home-Button, um alle Anwendungen aufzulisten und nicht benötigte manuell zu beenden.

iOS optimieren

Auch die Modelle aus dem Hause Apple zeichnen sich durch eine hohe Programmvielfalt aus, die einen großen Speicher erfordert und daher immer größere Kapazitäten hervorbringt. Grundsätzlich gilt, dass Ihr Smartphone immer auf die neueste Version gestellt werden sollte, da seitens des Herstellers auch am System selbst Erneuerungen eingebaut werden, die den Akku schonen.

  • Standby-Modus nutzen In der Regel ist es so, dass sich das System nach einer Zeit selbst ausschaltet. Mit dem gleichzeitigen Drücken des Ein- und Ausschalters wird das iPhone in den Standby-Modus entlassen. Zeitgleich wird die Tastensperre aktiviert, um unliebsamen Eingaben vorzubeugen.
  • Ortungsdienste Nahezu jede App, die einen Austausch anbietet oder andere Dienstleistungen, greift auf GPS zurück und ortet automatisch mit dem Startvorgang. Ortungsdienste sind daher bei Nichtgebrauch auszuschalten, bei speziellen Anwendungen lohnt es sich auch, den Netzzugang dem Prinzip nach abzulehnen. Da somit weniger Datenvolumen anfällt, was eine Grundlast des Akkus erfordert und damit eine Beanspruchung darstellt, verlängert sich die Akkulaufzeit rapide.
  • WLAN Kennen Sie das, dass selbst in der Innenstadt immer und überall Netzwerke angezeigt werden, in die man sich einwählen kann? Dabei gebraucht man doch schon die Mobilen Datenverbindungen, was die WLAN-Funktion verzichtbar macht. Schalten Sie diese deshalb nur dann ein, wenn Sie tatsächlich über Ihre eigene oder eine sichere Verbindung ins Netz möchten.
  • Push-Funktion Sicherlich mag es in manchen Fällen sinnvoll sein, E-Mails und andere Nachrichten grundsätzlich direkt und unvermittelt zu empfangen. Zumeist ist aber auch für Dinge wie dem Kalender oder den Kontakten die Push-Funktion eingestellt, was gar nicht sinnvoll ist.

Artikelbild: Creative Commons by Laurel Fan / Flickr.com

Tags: Akkus
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.